Therapien


Die Praxis für Sportphysiotherapie und Energetik bietet Ihnen verschiedene Therapien. Gerne beraten wir Sie persönlich.  Vereinbaren Sie einen Termin mit uns: Tel. 044 709 16 01

Postoperative Rehabilitation
Manuelle Therapie (Kaltenborn/ Eventh, Maitland und Mulligan)
Triggerpunkt - Therapie nach Simons & Travell
Faszien Therapie
Faszientherapie mit dem Fazer von ARZT Vitality
Sportphysiotherapie
Flossing
Manuelle Lymphdrainage nach Földi
NSA Derek Stenvers (Schulterkonzept)
Morphocutane Hyperämie Therapie
McConnell Schulter / Fuss / Knie / Beinachsentraining
Programm zur Wirbelsäulenstabilisation nach Hamilton
Kiefergelenksbehandlung (CMD)
Kinesiotaping / Myofasziales Taping
Akupunkturmassage nach Penzel
Ohrakupunkturmassage OAM und Narbenentstörung nach LUCK
Golf
Stressbewältigung und Ernährungscoaching
Postoperative Rehabilitation

Wir betreuen sie gerne nach postoperativen Eingriffen und begleiten sie auf ihrem Weg der Rehabilitation.

Wir setzten uns mit dem behandelnden Arzt in Verbindung, um den Verlauf der weiteren Behandlung nach

 den Richtlinien des Operateurs weiter zu verfolgen.

Gemeinsam erarbeiten wir den funktionellen Bewegungsablauf zum gegebenen Zeitpunkt und erwarten je nach Phase ihre volle Unterstützung und ihren persönlichen Einsatz.

Nur wer bewegt, kann sein Gewebe wieder anpassen und beweglich werden lassen.

Nur wer regelmässig übt, kann wieder Kraft und Ausdauer aufbauen.

Bewegen ist Leben.......dann ist alles im Fluss......

Manuelle Therapie (Kaltenborn/ Eventh, Maitland und Mulligan)

Manuelle Therapie

 

Darunter verstehen wir die Techniken zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln und Nerven).

Diese Therapierichtung hat sich Anfang des 20. Jahrhunderts aus den Quellen der Volksmedizin, der Chiropraktik und der Osteopathie entwickelt.

Sie bedarf einer spezialisierten Weiterbildung. Sie umfasst verschiedene Methoden und Konzept- Namen (Manuelle Therapie/ Kaltenborn/ Evjenth, Maitland, Mulligan).

 

 

Mulligan

 

Das Mulligan Konzept ist nach dem neuseeländischen Physiotherapeuten Brian Mulligan benannt. Es ist ein evidenzorientiertes Konzept zur Behandlung von neuromuskulären Patienten.

Die Kombination von passiver Mobilisation durch den Therapeuten und aktiver Bewegung des Patienten, die sogenannte „Mobilisation with Movement (MWM)“ hat Einfluss auf struktureller und neurophysiologischer Ebene.

 

Maitland Konzept

 

Die Prinzipien des Maitland Konzeptes basieren auf der Befundaufnahme, Beurteilung, Behandlung und der Wiederbefundaufnahme von Bewegungsdysfunktionen. Die Ziele der Behandlung richten sich nach dem funktionellen Alltag des Patienten und konzentrieren sich auf Schmerzlinderung und Normalisierung der neuromuskulären Dysfunktion.

Durch Anwendung von Therapietechniken wird die funktionelle Rehabilitation vorangetrieben.

Triggerpunkt - Therapie nach Simons & Travell

Triggerpunkt- Therapie

 

Myofasziale Triggerpunkte sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur. Sie sind lokal druckempfindlich und 

können in bestimmte Körperregionen ausstrahlen.

So ist die gefühlte Schmerzregion nicht unbedingt Auslöser des Beschwerdebildes.

Der Therapeut sucht die Triggerpunkte auf und löst die muskulären Verhärtungen.

In bestimmten Fällen nutzt er auch die Nadelung ( dry needeling) der Punkte.

Faszien Therapie

Faszien sind ein Teil des Bindegewebesystems, welches den menschlichen Körper durchdringt. Sie bilden eine ununterbrochene Ganzkörper-Matrix, welche unseren Körper strukturell stützt. Faszien greifen ineinander und umgeben alle Organe, Muskeln, Knochen und Nervenfasern.

Sie bilden ein einzigartiges System für das Funktionieren des Körpers.

 

Inzwischen beschäftigen sich mehrere Therapierichtungen damit.

 

In unserer Praxis arbeiten wir mit:

 

  • Faszien- Distorsionsmodell nach Typaldos
  • Anatomy Trains nach Tom Myers und James Earls
  • Fascial Manipulation nach Stecco
  • Fascial Fitness
  • Einzelstunden Fascial Release, Benutzung der Black Roll

 

 

 

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos (FDM)

 

Dr. Stephen Typaldos, ein amerikanischer Notfallmediziner und Osteopath, hat dieses Diagnose- und Behandlungssystem entwickelt.

Durch empirische Forschung entdeckte er, dass die Ursachen für Schmerzen und Bewegungseinschränkungen spezifische pathologische Veränderung des Bindegewebes sind.

 

Der Begriff setzt sich aus 3 Worten zusammen:

Faszien : bindegewebige Strukturen,

Distorsion: Verdrehungen, Verrenkungen

Modell: Diagnosekonzept und Technikbeschreibung

 

Die Beschreibung der Körpersprache spielt dabei eine grosse Rolle.

Nach der Untersuchung erfolgt direkt im Anschluss die Behandlung mit manuellen Handgriffen.

 

 

Anatomy Trains

 

Es ist ein Konzept, dass von die anatomischen myofaszialen Verbindung beschreibt. ( Begründer Tom Myers / James Earls)

Es bezieht die einzelnen Muskeln in einen funktionellen Kontext ein und beschreibt die muskulären Linien ( Züge).

So zeigen uns die muskulären Linien die Grundlage für funktionelles Arbeiten im Alltag. Nach einer ausführlichen Analyse arbeiten wir lokal innerhalb der Muskelketten und versuchen Dysfunktionen mit manuellen Techniken, sowie in ganz individueller Körperarbeit zu reduzieren, bzw. vollständig zu verändern.

 

 

Fasziale Manipulation nach Luigi Stecco

 

Diese Faszien Methode wurde von Luigi Stecco entwickelt und wird von seinen Kindern Carla und Antonio (MD) stetig weiterentwickelt und mit anatomischen Studien untermauert.

 

Der Blickwinkel liegt auf dem Fasziensystem als dreidimensionales Kontinuum und deren vielschichtiger Struktur. Die Versorgung dieses Gewebes ist vielschichtig und dicht mit mechanischer Rezeptoren und freien Nervenendigungen versorgt.

 

Die Einteilung in 14 Körpersegmente und je sechs myofascialen Einheiten ist sehr unique.

Die Einheit besteht aus mono und bi-artikulären Muskeln, die in sogenannten Center of Coordination ( Koordinationszentren) zusammen laufen.

Hier setzt dann die Behandlung an.

Faszientherapie mit dem Fazer von ARZT Vitality

Es handelt sich hier um eine neuartige gerätestützte Weichteiltherapie.

Diese Therapie ermöglicht uns, hervorragend Einfluss auf die verlorengegangene Gleitfähigkeit  des Gewebes zu nehmen.

 

Die Geräte bestehen aus hochwertigem Edelstahl und sind für Nickelallergiker sehr gut geeignet. Sie sind in Zusammenarbeit mit der Fascia Research Group der Universität Ulm entwickelt worden.

 

Folgende Schwerpunkte  der Therapie stehen im Vordergrund:

 

  • Analgesie
  • Fibrolyse
  • Metabolisierung
  • Rehydration
  • Tonusregulierung

 

Analgesie (Reduzierung der Schmerzempfindung)

 

Der propriozeptive Input kann gesteigert und die nozizeptive Wahrnehmung (Schmerz) durch den Gate Control Effekt gesenkt werden.

 

Fibrolyse

 

Hierbei werden durch bestimmte Techniken Crosslinks  (Verklebungen) gelöst und somit die Neubildung des elastischen Gewebes angeregt.

 

Metabolisierung

 

Der Stoffwechsel wird aktiviert und Entzündungs- sowie Wundheilungsprozesse bewusst aktiviert.

Es kommt zu Rötungen des Gewebes und bei starken Verklebungen auch zu „mini“- Blutergüssen!

 

Rehydration

 

Durch das Ausüben von Druck wird ein „Schwammeffekt“ auf das Gewebe ausgeübt und in Folge kommt es zu einer „Neu“ Umspülung der Zellen mit Gewebswasser.

 

Tonusregulierung

 

Der erhöhte Spannungszustand der Muskulatur kann reduziert werden.

All diese Techniken dienen der Vorbereitung der Neuorganisation des Gewebes.

 

Begleitend ist die Aktivierung durch dreidimensionale Bewegung notwendig, um die verloren gegangene Funktionalität wieder zu erlangen und zu erhalten.

Der Körper, das Gewebe braucht eine entsprechende Ansprache.

Die Bewegung steht dann im Mittelpunkt!

Sportphysiotherapie

Training und Belastbarkeit

In der Sportphysiotherapie begleiten wir Sie professionellen nach Operationen oder bei degenerativen Erkrankungen, damit sie wieder erfolgreich in ihren Sport einsteigen können. Dabei wird die sinnvolle Dosierung des Training angestrebt, die Ihre Strukturen belastbarer und leistungsfähiger machen. Da die Vitalität des Körpers von der Muskelmasse abhängt, ist dies eine Investition in die Gesundheit Ihrer Zukunft.

 
 
 
Flossing

Ein neuer Trend

eine kompressionsbasierte Intervallmethode

 

Was ist das Ziel?

 

  • Gewebeverklebungen auflösen
  • die Beweglichkeit erhöhen

 

Zahlreiche Tests zeigten weitere folgende positive Wirkungen:

  • Rückgang von Schwellungen nach Prellungen oder Stauchungen
  • Vergrößerung des Bewegungsradius
  • Verbesserung der Muskelaktivierung im und am mobilisierten Gelenk
  • Verbesserung der Durchblutung und damit eine beschleunigte Heilung von Mikroverletzungen am Muskel

 

Worin begründen sich die im Test festgestellten Wirkungen?

Gezielte Kompressionen zur:

 

  • Steigerung des intraartikulären  Druckes bei dem eingewickelten Gelenk
  • optimierte Absorption von Flüssigkeit durch die Schleimhaut
  • Erguss Reduktion in kürzerer Zeit
  • Blutstau  durch starken Druck
  • LÖSEN des Bandes , Druck eliminiert,
  • das Blut strömt rasch in die unterversorgten Gelenke,
  • der Stoffwechsel wird angeregt,
  • verbesserte Blutversorgung in dem betroffenen Bereich.

 

Hypothese

 Die Mechanozeptoren werden stimuliert. Die Schmerzen verringern sich und der Nutzer des Flossbandes toleriert bei den Übungen mit dem Gummiband größere Bewegungsamplituden.

  • Dreidimensionale Mobilisation der  Gelenkkapsel

 

Wie ist das Flossing entstanden?

 

Das Flossing ist aus der manuellen Lymphdrainage entstanden, die bereits in den 1990er-Jahren bekannt gewesen ist. Damit sind Körperteile mit Kurzzugbinden umwickelt worden. Im Anschluss haben sich die Patienten mit diesen Bandagen auf den Ergometer geschwungen oder haben Schrittbewegungen durchgeführt.

Schnell zeigte sich allerdings ein großer Nachteil: Die Beweglichkeit des Patienten war immens eingeschränkt und die Bandagen lösten sich leicht. Die heutigen Flossing-Bands erlauben komplexe Bewegungen mit Kompression.

 

Anwendung?

  • Das Flossband ist ein circa 5 cm breites Gummiband, Dicke von rund 1 bis 1,5 mm.
  • Gelenk wird umwickelt.

 

Was muss ich beim Flossing beachten?

 

Ihr Therapeut berät Sie gerne!

Manuelle Lymphdrainage nach Földi

Die Manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine Physikalische Therapieform.

Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. 

Mit den Techniken und Massnahmen dieser Lypmphologischen Physiotherapie werden physio-therapeutisch beeinflussbare Ödemkrankheiten ( Lymphödem, Lipödem, Phlebödem, Ulkus Cruris) sowie postoperative posttraumatische Ödeme behandelt.

Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung, bzw. Lymphknoten-entfernung verschrieben.

NSA Derek Stenvers (Schulterkonzept)

Hier handelt es sich um eine spezialisierte Behandlungsmethode in der Schulterrehabilitation.

Der Therapeut analysiert die Bewegungsführung des Schultergelenkes anhand spezieller Mobilitäts-Tests, um die weitere Behandlung festzulegen.

Insbesondere Patienten mit frozen shoulder, glenohumeralen Instabilitäten und subacromialen Impingement-Syndromen profitieren von dieser Therapie.

Morphocutane Hyperämie Therapie

Die MCHT (Morphocutane Hyperämie Therapie) ist eine junge und innovative Behandlungsmethode, die wir in unserer Praxis durch unsere therapeutische Arbeit an unseren Patienten entwickelt haben und nun ständig weiter erforschen. Die Akupunkturmassage nach Penzel bildet die Grundlage dieser Methode. Dabei wird der entsprechende Meridian behandelt und das geschwächte und zu behandelnde  Muskelgebiet   mit einem Metallstäbchen auf die Haut "kopiert" oder  nachgezeichnet. Es entsteht dabei eine intensive Mehrdurchblutung (Hyperämie) in dem Hautareal. Dadurch verringern sich Schmerzen erheblich und die Beweglichkeit des Gelenkes kann aktiv deutlich besser geführt werden.

 

Bis jetzt haben wir die Morphocutane Hyperämie Therapie besonders am Schultergelenk angewendet. Unsere Vision ist es, unsere Patienten mit dieser Methode und unserem Wissen auch bei anderen Krankheitsbildern unterstützen zu können.

 

 

 

McConnell Schulter / Fuss / Knie / Beinachsentraining

Dieses Konzept wurde von der australischen Physiotherapeutin Jenny Mc Connell entwickelt und beschreibt den Einfluss von Haltung und dynamischen Aktivitäten als ursächliche Faktoren für muskulo-skelettale Probleme. Eine Entlastung über Tape-Anlagen vermindert den Schmerz im Gewebe und kann den Behandlungseffekt positiv unterstützen. Ein spezifisches Aufbautraining erfolgt im Anschluss, um die funktionellen Bewegungsabläufe wieder zu schulen.

Programm zur Wirbelsäulenstabilisation nach Hamilton

Christine Hamilton ist eine australische Physiotherapeutin und hat lange im Forschungsteam der Joint Stability research Unit/ University of Quensland mitgearbeitet.

Konzepte, wie Muscle Balance fanden auch dort ihren Ursprung.

Klinische Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der tiefen lokalen Muskeln (Lendenwirbelsäule, Halswirbelsäule, Iliosakralgelenk, Knie, Hüfte, Schulter) werden analysiert und beübt.

Ein Biofeedback in Form von Palpation, Druckmanschette, EMG und Laserpointer kommen auch in unserer Praxis zum Einsatz.

Kiefergelenksbehandlung (CMD)

Im Rahmen der Craniomandibulären -und facialen Dysfunktions -Ausbildung bieten wir Ihnen einen therapeutischen Ansatz bei Kiefergelenksproblemen.

Nach einer Untersuchung können wir über Gelenkmobilisationen, Muskelentspannungstechniken sie bei der Rehabilitation unterstützen.

Ein individuell angeleitetes Übungsprogramm soll den Genesungsprozess beschleunigen.

Wichtig ist es auch die umliegenden Gelenkstrukturen, sowie die gesamte Muskelkette miteinzubeziehen.

Ein Stressmanagement in Form von Entspannungstherapie kann auch bei diesen Problematiken sehr hilfreich sein.

Kinesiotaping / Myofasziales Taping

Es handelt sich hier um ein elastisches, selbstklebendes therapeutisches Tape aus dehnbarem, flexiblem Material.

Durch die Art der Anlage des Tapes wird die Muskelspannung, auch Muskeltonus reguliert, die Gelenkfunktion unterstützt, der fasziale Glide verbessert, das analgetische System angesprochen und die Flüssigkeitszirkulation im Gewebe angeregt.

Wir unterscheiden Sport,-Lymph- und Faszientapes.

 

Myofasziales Taping

 

Das Myofasziale Taping ist eine neue innovative Therapiemethode, die auf der Verbesserung der Myofaszialen Balance beruht.

Durch Myofasziale Release- und Myofasziale Aktivierungstechniken erfolgt eine Verbesserung der Muskelfunktion, Erweiterung, bzw. Erleichterung der Bewegungsansteuerung und Schmerzlinderung.

Das Myofasziale Taping ist von Markus Erhard entwickelt und unterscheidet sich vom klassischen Kinesiotaping in der Art des Tapematerials (Flexotape) und in der Anlagenausführung.

 

Ziel ist es die Myofaszie zu aktivieren, um gezielt die Mechanorezeptoren zu beinflussen.

Dadurch reguliert sich die Faszienspannung und die Myofasziale Balance wird wieder hergestellt.

Akupunkturmassage nach Penzel

Die Akupunkturmassage APM nach Penzel ist eine der ältesten Meridiantherapien Europas mit Wurzeln in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und der klassischen Akupunkturlehre. Sie gehört zu den feinstofflichen Heilmethoden und hat zum Ziel, den Energiefluss im Körper zu regulieren.

Durch Unfälle, psychische Dysbalancen und durch Narben kann der empfindliche Energiefluss im Körper gestört werden. Besonders Schmerz- oder Unruhezustände, deren Ursache durch die Schulmedizin nicht diagnostizierbar sind, können mit der APM sehr gut behandelt werden. 

Die Meridiane und Akupunkturpunkte sind wichtige Ausgleichs- und Schaltstellen durch die der Energiekörper in seine Balance zwischen Yin und Yang zurückgeführt werden kann.

Energetik und Schulmedizin arbeiten dabei komplementär also ergänzend zusammen. 

Ohrakupunkturmassage OAM und Narbenentstörung nach LUCK

Die Ohr- Akupunktur hat sich aus der alten Chinesischen Therapie entwickelt.

In den Reflexzonen des Ohres sind die Reflexzonen des gesamten Körpers sowie die Reflexzonen des Fusses repräsentiert . Sie stellen die kürzeste Verbindung zu unserer zentralen Schaltstelle des Gehirnes dar. 

Störungen im motorischen und sensiblen Nervensystem und Schmerzzustände bilden eine Indikation für diese Methode. Die Ohr- Akupunktur kann energetische Blockaden lösen und die Voraussetzungen für die nachfolgende physiotherapeutische Behandlung optimieren.

Golf

Beim Golf werden die Strukturen des Bewegungsapparates spezifisch belastet. Dies setzt die Beweglichkeit und Kraft für diese Bewegungen voraus. Sie können auch nach Operationen und bei degenerativen Erkrankungen wieder zurückgewonnen werden. 

Stressbewältigung und Ernährungscoaching

Der Gestaltung des Alltages liegt eine anspruchsvolle und herausfordernde Planung zugrunde. Innere und äussere Ressourcen müssen aufeinander abgestimmt werden. 

Die Arbeit soll die Persönlichkeit motivieren. Sie lässt ein Wechselspiel zwischen einerseits den Anforderungen und Aufgaben der Aussenwelt und andererseits den Fähigkeiten und Eigenschaften der Persönlichkeit entstehen.

Stellen sich "Flow"- Erlebnisse ein, so ist man sicher auf der sicheren Seite.

In  diesen Momenten fühlt man sich eins mit sich und der Welt und ist gleichzeitig hochproduktiv. Auch die Ernährung spielt für die Versorgung des Körpers mit Energie eine sehr wichtige Rolle. Um Strategien des Verhaltens und des Denkens zu erarbeiten, haben wir das Immensional Coaching entwickelt.

Es bringt Sie in Kontakt mit ihrem persönlichen inneren Kern und lässt sie proaktiv statt reaktiv anspruchsvolle Situationen bewältigen.